Die besten Fernlehrgänge für Pflegefachkräfte


Keine Frage, Pflegefachkräfte genießen in der Gesellschaft ein hohes Ansehen. Doch bei dem ein oder anderen macht sich vielleicht der Wunsch bemerkbar, einen Fernlehrgang zu besuchen. Was spricht für eine Weiterbildung als Pflegefachkraft? Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es? Wir klären auf.

 

 

Was spricht für eine Weiterbildung?

Als Pflegefachkraft stehen die Beschäftigungschancen sehr gut. Noch besser stehen sie mit einer Weiterbildung. Dies muss jedoch nicht der einzige Grund sein, sich für eine Weiterbildung in der Pflege entscheiden zu wollen. Um zu wissen, welche Weiterbildung die richtige ist, hilft es, sich zunächst über die persönliche Motivation klar zu werden. Für eine Pflegefachkraft-Weiterbildung kann es folgende Gründe geben:

  • • Karriereleiter nach oben klettern
  • • mehr Verantwortung übernehmen
  • ein höheres Gehalt
  • • Auffrischen von Wissen
  • • Spezialisierung auf einen Bereich
  • • Einschlagen einer neuen Richtung fernab der Pflege
  • • Existenzgründung

 

Anschließend sollte geklärt werden, wer die Kosten für die Weiterbildung trägt. Hierbei kann es je nach gewählter Weiterbildung verschiedene Möglichkeiten geben. Auch der zeitliche Aspekt muss berücksichtigt werden. Für Berufstätige bieten sich etwa Fernlehrgänge an, bei denen man sich das Wissen nach Feierabend aneignet.

 

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Eine erfolgreich absolvierte Weiterbildung geht in der Regel mit einem höheren Gehalt einher. Doch zunächst einmal entstehen Kosten. Wer sich für eine Weiterbildung interessiert, kann verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Dazu gehören zum Beispiel

  • • Aufstiegs-BAföG
  • • Bildungsgutschein
  • • Arbeitgeberbeteiligungen
  • • Weiterbildungsstipendium

 

Diese Fernlehrgänge gibt es

Wirft man einen Blick auf die Weiterbildungsmöglichkeiten für Pflegefachkräfte, könnte man aufgrund der vielen Optionen schnell überfordert sein. Um den passenden Fernlehrgang zu finden, muss zunächst in folgende Weiterbildungsarten unterschieden werden:

  • • Aufstiegsweiterbildungen
  • • Spezialisierungsweiterbildungen
     

Je nachdem, für welche Variante man sich entscheidet, stehen einem danach unterschiedliche Optionen zur Verfügung. Wir zeigen, welche Angebote es innerhalb dieser beiden Bildungsmöglichkeiten gibt. Passende Aufstiegsweiterbildungen:

  • • Pflegeteamleitung/Wohnbereichsleitung – Diese Weiterbildung befähigt dazu, einen Wohnbereich zu leiten und ist deswegen meistens der erste Schritt auf der Karriereleiter.
  • • Pflegedienstleitung – Die verantwortliche Pflegefachkraft trägt die gesamte Verantwortung einer pflegerischen Einrichtung. Dies erfordert nicht nur pflegewissenschaftliche sondern auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse.
  • • Einrichtungsleitung/Heimleitung – Als direkte Vorgesetzte der Abteilungsleitungen werden Kenntnisse aus den Bereichen Qualitätsmanagement und Betriebswirtschaft benötigt. Das Wissen aus beiden Bereichen vermittelt eine entsprechende Weiterbildung.

 

Verfügt man über eine Hochschulzugangsberechtigung, besteht auch die Option eines Studiums. An Hochschulen, Fachhochschulen und Fernuniversitäten werden verschiedene Studiengänge angeboten. Diese bereiten auf eine Tätigkeit als Pflegedienstleitung oder Heimleitung vor. Übrigens ist ein Pflegestudium auch ohne Abitur möglich. Bessere Jobchancen dank Spezialisierung:

  • • Fachkraft für gerontopsychiatrische Pflege – Wissensvermittlung über den pflegerischen Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen sowie mit psychiatrisch veränderten Menschen.
  • • Fachkraft für palliative Pflege – Für die palliativ-pflegerische Arbeit, Anleitung und Beratung. Diese Weiterbildung ist sehr beliebt, ist doch mit einem Anstieg an palliativen Pflegesituationen zu rechnen.
  • • Praxisanleitung Pflege – Mit dieser Spezialisierung wird man zum ersten Ansprechpartner für alle Auszubildenden.
  • • QM Beauftragter – Möchte man raus aus der Pflege, kann die Weiterbildung zum QM Beauftragten dabei helfen. Ein QM Beauftragter initiiert, überprüft und steuert das komplette Qualitätsmanagement von Pflegeeinrichtungen.


20021