Die Aufgaben der Seniorenberatung


Die Aufgaben der Seniorenberatung

Mit dem demographischen Wandel erwartet nahezu alle fortschrittlichen Gesellschaften ein Bündel an Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Insbesondere eine Bevölkerungsgruppe wächst stetig in ihrer Zahl und kann von den Einrichtungen nicht länger unbeachtet bleiben. Die Rede ist von Senioren, deren Zahl sich nach Schätzungen bis ins Jahr 2040 hinein weltweit verdoppeln wird. Es ist demnach von größter Wichtigkeit, Senioren ins Leben zu integrieren und ihnen auf dem Weg zum Älterwerden zu helfen. Eine Seniorenberatung nimmt dabei eine bedeutende Position ein. Die Aufgaben der Seniorenberatung sind recht vielfältig und werden in der Regel telefonisch oder auf Wunsch auch persönlich realisiert. Hausbesuche sind selbstverständlich möglich, falls Sie Interesse haben.

Nicht zu unterschätzen - die Aufgaben der Seniorenberatung

Sie wissen sicherlich: Das Leben von Senioren ist ein anderes als zum Beispiel das eines mitten im Erwerbsleben stehenden Mittdreißigers. So befinden sich Senioren bereits in Rente und haben jede Menge Zeit, die sinnvoll genutzt werden will. Entstehen hinsichtlich dessen Fragen, können sich Senioren sehr gerne an die Seniorenberatung wenden. Die Aufgaben der Seniorenberatung sehen nämlich vor, ältere Menschen zu beraten und ihnen Hilfestellung zu geben. So informiert sie beispielsweise über Freizeitmöglichkeiten, die Senioren in ihrer Umgebung offenstehen. Manche Rentner möchten sich aber auch im Alter nicht ausruhen. Wer sich weiterbilden möchte, findet bei der Seniorenberatung viele nützliche Informationen und interessante Angebote. Die häufig erfahrenen Sozialpädagogen wissen, wie sie behutsam mit sensiblen Themen umzugehen haben, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Hilfe, wenn es wirklich nötig ist

Die Aufgaben der Seniorenberatung liegen nicht nur in der Beantwortung von Fragen, die die Freizeit betreffen. Auch in Sachen materieller und finanzieller Unterstützung stehen sie hilfreich zur Seite und informieren Senioren über die jeweiligen Möglichkeiten. Betreuungs- und Pflegedienste, Mahlzeitendienste sowie Haushaltshilfen stehen dabei im Zentrum. Viele ältere Menschen wissen nicht, wie sie sich Hilfen leisten können. Ängste sowie Sorgen zu zerstreuen und vermittelnd einzugreifen zählt ebenfalls zu den Aufgaben der Seniorenberatung. Fragen der Finanzierung gelten mit als die häufigsten, decken doch Rente und Pflegegeld leider in den meisten Fällen nicht ausreichend den Bedarf. Wenn die häusliche Pflege nicht mehr ausreicht, rückt oftmals ein Pflegeheim in den Fokus vieler Angehörigen. Jene sind allerdings nicht selten mit dieser Situation überfordert und benötigen kompetente Informationen, um alles Nötige in die Wege leiten zu können. Diese Funktion übernehmen Beratungsstellen für Senioren und eben deren Angehörigen.

Im Netz erhältliche Erfahrungen mit deutschen Seniorenberatern helfen Ihnen oft weiter und mit entsprechenden Broschüren (online meistens auch ganz bequem als PDF abrufbar) informieren Seniorenberatungen, wenn die ersten Fragen auftauchen. Reichen die Antworten nicht aus, kommt es zum persönlichen Kontakt.