Woran erkenne ich ein gutes Pflegeheim?


Woran erkenne ich ein gutes Pflegeheim?


Wenn man älter wird, dann geschieht es oft, dass man sich irgendwann nicht mehr selbst versorgen bzw. die Aufgaben des Alltags alleine bewältigen kann und auf Hilfe angewiesen ist. Rund 30 % aller Deutschen werden im Alter pflegebedürftig. Natürlich wünschen sich die meisten Menschen, zuhause im eigenen Haus alt werden zu können, doch dies ist nicht immer so ganz ohne Weiteres möglich.

Häufig tritt die Situation ein, dass man als Pflegebedürftiger ausschließlich im Heim versorgt werden kann - das hängt mitunter auch damit zusammen, dass Angehörige meist selbst berufstätig und daher nicht in der Lage sind, die entsprechende Person richtig zu pflegen. Umso wichtiger ist es hier, ein gutes Pflegeheim zu finden, in dem der Betroffene in guten Händen ist.

Darauf sollte bei der Auswahl eines Pflegeheims geachtet werden


Es gibt viele Auswahlkriterien, die berücksichtigt werden müssen, wenn man auf der Suche nach einem geeigneten Pflegeheim ist. So unterscheiden sich vor allem die Kosten von Heim zu Heim - nicht selten sind die regionalen Unterschiede sehr groß, Differenzen von mehreren Hundert Euro kommen da recht schnell zustande. Meist reichen die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherungen, welche in verschiedene Stufen klassifiziert sind, nicht aus, um die vollständigen Kosten für das Pflegeheim abdecken zu können. Doch der finanzielle Punkt sollte nicht die wichtigste Rolle spielen - viel wichtiger ist eine optimale und individuelle Betreuung.

Prinzipiell geht ein gutes Pflegeheim stets offen und sehr transparent mit den Fragen von interessierten Besuchern um. Wenn man ein Pflegeheim finden möchte, das zu den eigenen Bedürfnissen passt, sollte man sich selbst zunächst einige, persönlich wichtige, Kriterien notieren und dann gezielt nach Heimen suchen, die die entsprechenden Punkte erfüllen. Unter anderem könnten dies eine nahe und gut zu erreichende Lage sein, eine optimal ausgebaute Infrastruktur in der Umgebung oder auch eine spezielle ärztliche Versorgung vor Ort.


Diese Ausstattung ist bei Pflegeheimen wichtig


Gute Pflegeheime sind nicht nur ansprechend gestaltet und umfangreich ausgestattet, sondern auch hygienisch. Wichtig ist, dass man sich über die technische Ausstattung der Räumlichkeiten informiert: Hier sind moderne Pflegeheime ganz klar im Vorteil. Für pflegebedürftige Personen ist darüber hinaus die Unterbringung sehr wichtig. Es muss so zum Beispiel geklärt werden, ob eigene Möbel mitgebracht werden dürfen und wie groß die Zimmer sind. Weiterhin sollte man die ärztliche und pflegerische Betreuung genau unter die Lupe nehmen - dies ist etwas, das in vielen Heimen vernachlässigt wird., was leider in letzter Zeit häufig in den Medien nachzulesen war.

Als Betroffener sollte man sich in jedem Fall über fachliche Qualifikationen und die Anzahl der Pfleger im Heim informieren. Hier lässt sich oft schon beim ersten Eindruck vieles feststellen: Sind die Pfleger sympathisch und beantworten diese gerne Fragen? Gestresstes Personal ist dagegen ein eher schlechtes Zeichen. Geklärt werden muss auch, ob Pflegebedürftige auch weiterhin von ihrem gewohnten Hausarzt behandelt werden dürfen oder auf einen heiminternen Mediziner umsteigen müssen.

Ein guter Tipp ist, sich an den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) zu wenden. Dieser führt schon seit einiger Zeit spezielle Qualitätsprüfungen an verschiedenen Pflegeheimen in Deutschland durch. Dabei werden unterschiedliche Kriterien überprüft und anschließend bewertet.

Wer sich darüber informieren möchte, findet im Internet einige Webseiten, auf denen Berichte und Meinungen zu entsprechenden Pflegeheimen in der Umgebung veröffentlicht sind. Für Betroffene und Interessierte ist dies eine gute Möglichkeit, sich selbst ein Bild von einem potenziellen Heim zu machen.