Was tun, wenn die Wohnungstür eines Pflegebedürftigen klemmt?


Was tun, wenn die Wohnungstür eines Pflegebedürftigen klemmt?

Jede Pflegebedürftigkeit ist mit ganz unterschiedlichen Einschränkungen sowie Handicaps verbunden. Das Bestreben der meisten Pflegebedürftigen geht dahin, solange wie möglich in ihrem heimischen Umfeld zu leben und wohnen zu können. Neben Familienangehörigen, Verwandten, Bekannten und Nachbarn hilft dabei auch der mobile Pflegedienst mit seinem professionellen Service. Der besucht täglich einmal oder auch mehrere Male den Pflegebedürftigen in seiner Wohnung und versorgt ihn medizinisch.

Wenn der Pflegebedürftige zeitweise oder überwiegend bettlägerig ist, dann muss er einige ganz allgemeine Vorkehrungen für den reibungslosen Verlauf im Alltag treffen. Dazu gehört, dass alle Berechtigten jederzeit Zutritt zu seiner Wohnung haben. Die Weitergabe des Haustür- oder Wohnungsschlüssels muss wohl überlegt sein; Schlüsselempfänger dürfen ausschließlich Personen des Vertrauens sein. Damit sind die kalkulierbaren Situationen weitestgehend organisiert. Doch der Pflegebedürftige sollte auch für Missgeschicke vorbauen. Lässt sich die Wohnungstür trotz passendem Schlüssel nicht öffnen, beispielsweise weil sie klemmt, dann muss schnell und gekonnt geholfen werden. Denn es kann Gründe geben, in denen es buchstäblich auf Minuten ankommt.


In derartigen Notsituationen muss ein direkter Kontakt zum Schlüsseldienst möglich sein; besser noch zum Schlüsselnotdienst, der 24h täglich, also rund um die Uhr, erreichbar ist und auch tatsächlich kommt. Ein einziger Telefonanruf genügt, ist aber auch notwendig. Für den Pflegebedürftigen ist sein Telefon das wichtigste Kommunikationsgerät; sei es das schnurlose Festnetzgerät, oder das Handy. In allen in der Wohnung vorhandenen Endgeräten sollte die Rufnummer vom Schlüsseldienst gespeichert sein. Der Pflegebedürftige muss in der Lage sein, von überall aus dort anrufen zu können.


Eine weitere Möglichkeit ist der Notrufservice, so wie er zum mobilen Pflegedienst hin auch besteht. Dort ist es der rote Klingelknopf, für den Schlüsseldienst kann es ein andersfarbiger Knopf sein, der denselben Zweck erfüllt. Der Schlüsseldienst weiß, dass Not am Mann ist, wenn ein solcher Anruf eingeht. Das Team begibt sich ohne jeden Zeitverlust direkt hin zur Wohnung des Pflegebedürftigen. Von unterwegs aus wird eine erste Kontaktaufnahme versucht. Das geschieht parallel, ohne jeden Zeitverlust. Der Schlüsseldienst informiert darüber hinaus auch den mobilen Pflegedienst, der seinerseits sofort reagieren kann.


Als Fazit bleibt festzuhalten, dass umso mehr vorgesorgt werden muss, je gesundheitlich gehandicapter der Pflegebedürftige ist. Ein Schlüsseldienst wie www.schluesseldienst-24.eu hat dabei eine ganz besondere und wichtige Bedeutung. Denn ohne ihn und seine Hilfe kann die Wohnung des Pflegebedürftigen nicht betreten werden, ohne sie zu beschädigen. Allein schon deswegen ist es notwendig, dass der Schlüsseldienst als erster am Ort ist. Das heißt auch, dass er als erster informiert werden beziehungsweise sein muss.