Tipps für ein langes, unbeschwertes Leben


Tipps für ein langes, unbeschwertes Leben

Die Menschen werden immer älter. Im Durchschnitt werden die Deutschen circa 80 Jahre alt. Dies ist eine immense Zahl, wenn man bedenkt, dass im Mittelalter kaum ein Mensch mehr als 30 Jahre gelebt hat. Immer wieder kommen neue Mittel und Methoden auf den Markt, um das menschliche Leben zu verlängern. Doch nicht jeder „Jungbrunnen“ muss Betrug und Schwindel sein. Es gibt zahlreiche Tipps und Tricks, die wirklich dazu beitragen, dass Ihr Leben länger und vor allem gesünder wird. Wenn Sie sich täglich wieder dazu überwinden, mit Achtsamkeit sowie einen Blick auf Ihre Zukunft durch das Leben zu gehen, steht auch Ihnen nichts mehr im Wege.

Frühzeitig an die Pflege denken

Gesunde Ernährung, Sport und frische Luft – das sind Aspekte, an die viele Menschen denken, wenn Sie nach dem Schlüssel zu einem langen erfüllten Leben suchen. Alle Aspekte tragen Detox Kursicherlich dazu bei, dass Sie lange Zeit gesund und glücklich leben, doch der wahre Schlüssel ist ein anderer. Stress vermeiden, Stress minimieren oder einfach Abschalten vom Stress! Dies gelingt mit Detox-Kuren, Ruhephasen und ausreichender Entlastung der Psyche. Das ist der wahre Leitfaden, dem Sie folgen sollten, wenn Sie ein unbeschwertes, langes Leben führen möchten. Schließlich trägt Stress dazu bei, dass der Körper altert. Ständige Sorgen machen den Körper schwach. Das Immunsystem versucht zu Beginn einer anhaltenden Stressphase krampfhaft standzuhalten. Dies geling ihm auch für einige Montage oder Jahre. Doch irgendwann kommt der Zusammenbruch, an dem auch das stärkste Immunsystem nicht mehr kämpfen kann. Es kommt zu einer Erkrankung. Diese ständig wechselnden Phasen zwischen extremem Stress und erzwungenen Regenerationsphasen, lassen den Körper immens altern. Um sich selbst ein langes Leben zu scheinen, sollten Sie frühzeitig mit Vorkehrungen wie Alters- oder Krankenpflege-Versicherungen kümmern.

Forscher konnten nachweisen, dass Körperzellen von gestressten Menschen um viele Jahre älter erscheinen, als die von ungestressten gleichaltrigen Testteilnehmern. Die Chromosomen waren bei gestressten Frauen beispielsweise deutlich kürzer. Eine solche Veränderung des Zellgutes kann die Erklärung für eine hohe Krankheitenanfälligkeit sein.

Sind Sie schon in jungen Jahren sicher, dass Ihnen Alten- oder Krankenpflege zugesichert ist, können Sie mit deutlich mehr innerer Ruhe in die Zukunft starten. Oftmals gehen Menschen davon aus, die grundlegende Alters- und Krankenversicherungen würden genügen. Doch mit dem demografischen Wandel wird immer bewusster, dass es kaum mehr möglich ist, Menschen im Alter gerecht zu betreuen. Immer weniger Alten- und Krankenpfleger müssen sich um immer mehr Menschen kümmern. Dies bringt hohe Defizite mit sich.

Den Kopf jung halten

Damit Sie auch noch im hohen Alter selbstständig durchs Leben gehen können und nicht auf eine Pflegekraft angewiesen sind, gilt es das Hirn regelmäßig zu schulen. Fordern Sie sich selbst, auch in höherem Alter, indem Sie einem Hobby nachgehen oder soziale Kontakte pflegen. Wer sich mit Freunden trifft, plaudert, im Garten arbeitet oder Schach spielt, der kann dem Gehirn ständig neue Anreize geben. Diese sorgen dafür, dass der Mechanismus des Ausbildens neuer Gehirnverknüpfungen stets aktiv bleibt. Ebendies macht ein gesundes Gehirn aus. Sorgen Sie ebenso für ausreichend Bewegung, um auch Ihre Muskeln jung und aktiv zu halten.

19081