Vorsorgeregelung



Jeder kann plötzlich durch eine Krankheit in die Situation geraten, seine persönlichen Angelegenheiten nicht mehr selber erledigen zu können.

In dem Fall, dass keine Bevollmächtigung für Angehörige oder Vertraute vorliegen sollte, werden die Behörden eingeschaltet.

Das im BGB verankerte Betreuungsgesetz regelt die rechtliche Ausgestaltung von Betreuungsverhältnissen. Zudem legt es durch spezielle Vorsorgereglungen fest, wer bei einer körperlichen, seelischen oder geistigen Behinderung für die betroffene Person entscheiden soll.

* Versorgungsvollmacht
* Betreuungsverfügung
* Patientenverfügung

Formulare, Vordrucke und Beratung zum Thema erhalten Sie im Sozialamt.