Haus-Notruf


Haus-Notruf deutschlandweit

Ein Hausnotruf ist wichtig für alle älteren Menschen, die alleine in ihrer Wohnung leben und dieses auch noch über längere Zeit weitgehend selbstbestimmend machen möchten. Dazu braucht man einen analogen Telefonanschluss, eine 220 Volt Steckdose, ein Standgerät mit Mikrofon, Lautsprecher und Notruftaste. Besitzen sie einen digitalen Telefonanschluss, benötigen sie einen Adapter um das analoge Notrufsystem an ihrem digitalen Telefonanschluss betreiben zu können. Weiterhin benötigt man einen Sender (Handsender), den man am Handgelenk tragen kann, oder wie eine Kette um den Hals. Das Anschließen des Notrufsenders an einen analogen Telefonanschluss ist einfach, dies geschieht über die (TAE) Telefonanschlussdose (Anschluss wie z. B. ein Anrufbeantworter). Das Anschließen mittels Adapter an einen digitalen Telefonanschluss ist auch kein Problem. Das alles wird von einem Mitarbeiter des Hausnotrufdienstes in der Wohnung erledigt. Dazu gehört auch die Programmierung des Standgerätes. Üblicherweise sollten mindestens drei Personen ihres Vertrauens beim Hausnotrufdienst mit deren persönlichen Daten (Name, Telefonnummer etc.) hinterlegt sein. Das können die nächsten Verwandten, Freunde, Nachbarn eventuell auch ein Pflegedienst sein. Wird ein Alarmsignal ausgelöst (vom Handsender oder vom Standgerät) wird automatisch die Notrufzentrale über das Standgerät angewählt und eine Gesprächsverbindung aufgebaut. Ist der/die Hilfesuchende noch ansprechbar, können alle nötigen Maßnahmen besprochen und natürlich auch eingeleitet werden. Ist der/die Hilfesuchende nicht mehr ansprechbar, greift die Telefonkette (hinterlegte Telefonnummern). Dadurch wird eine schnelle Hilfe gewährleistet. Wird einmal ein Fehlalarm ausgelöst, ist es kein Problem, weil über das Standgerät (Gesprächsverbindung) der Irrtum schnell aufgeklärt werden kann. Bezahlt wird der Hausnotruf in der Standardversion von den Pflegekassen. Einige Hausnotrufdienste bieten zusätzliche Leistungen (z. B. Schlüsselverwaltung) an, welche bei Bedarf zusätzliche Kosten verursachen.

Ein Hausnotrufsystem hilft Ihnen oder Ihren Angehörigen, sicher zuhause alt zu werden. Bei beispielsweise einem Schwächeanfall oder einem Sturz, jederzeit können Verwandte, Nachbarn oder Rettungskräfte auf Knopfdruck zur Hilfe kommen. Deutschlandweit ist ein Hausnotruf erhältlich, bei vorhandener Pflegestufe übernehmen die Kassen meist alle Kosten in der Basisvariante.