Dekubitus


Dekubitus entsteht sehr oft bei Patienten die über längere Zeit bettlägerig sind. Durch das lange Liegen entsteht ein Druck, den der Patient nicht mehr ausgleichen kann. Auch das Gewebe wird nicht mehr richtig durchblutet. Die betroffenen Hautstellen werden nicht mehr mit Blut versorgt. Wenn der Druck länger anhält, sterben die betroffenen Körperzellen ab, wobei Nervenschäden schon früher eintreten. Diese Schädigungen sind nicht mehr umkehrbar. Der Stoffwechsel ist auch betroffen. Bestimmte Stoffwechselprodukte werden nicht mehr ausgeschwemmt. Diese Stoffwechselprodukte lösen bei einem gesunden Menschen einen Reflex aus, so das es zu einer kleinen Bewegung des Körpers kommt. Bei älteren Menschen ist dieser Reflex oft nur noch minimal vorhanden. Der Körper reagiert dann nicht mehr mit der nötigen Bewegung. Das wichtigste ist die Vehinderung eines Druckgeschwürs. Dazu gehört in erster Linie: Der Patient muss sich wieder bewegen (das Bett verlassen und laufen) und der Druck an den betroffenen Stellen muss gelindert werden. Die richtige Lagerung ist auch ein wichtiges Kriterium. Die Behandlung des Dekubitus ist sehr zeitaufwändig und das Fachwissen muss auch vorhanden sein. Es gibt Hilfsmittel welche die Behandlung unterstützen.Ziel und Zweck ist immer die betroffenen Stellen vom Druck zu befreien. Besondere Aufmerksamkeit ist auf die Körperpflege zu richten. Auch die richtige Ernährung hat einen positiven Einfluss auf die Haut. Sehr wichtig ist die Wundversorgung. Hierbei sollte man sich dann auf den Arzt und die entsprechend ausgebildeten Pflegekräfte verlassen.