Finanzanlagen für ältere Menschen


Welche Finanzanlagen eignen sich für ältere Menschen

Die wirtschaftliche Situation hat sich für die Mehrzahl der Deutschen in der letzten Zeit verbessert. Die Beschäftigungsrate ist höher, es gibt weniger Arbeitslosigkeit, die Löhne sind erfreulich angestiegen – jedoch stärker als die Renten. Dadurch nimmt zwangsläufig die relative Altersarmut zu, auch wenn es den Rentnern heute besser geht als vor zehn Jahren

Die durchschnittliche finanzielle Situation der Deutschen im Alter zwischen 65 und 85 Jahren hat sich in den letzten Jahren durchaus positiv entwickelt. Eine Studie des deutschen Instituts für Demoskopie befragte mehr als 4000 Bundesbürger dieser Altersgruppe - repräsentativ für circa 15 Mio Menschen in Deutschland - und erhielt ein positives Gesamtergebnis. Im Vergleich zu einer ähnlichen Untersuchung vor ca. 4 Jahren hat sich die Lage deutlich verbessert und die befragten Personen geben größere Zufriedenheit im allgemeinen, aber auch in puncto Finanzen an. Natürlich hängt das frei verfügbare Einkommen direkt vom früheren Einkommen ab. Der Spielraum hat sich laut der Umfrage jedoch bei allen Befragten vergrößert. Nach Abzug der laufenden Kosten bleiben im Monat rund 20 Prozent mehr frei verfügbares Einkommen.

Immer mehr ältere Menschen möchten ihr Geld gewinnbringend anlegen. Finanzberater versprechen oft hohe Renditen. Die Stiftung Warentest warnt besonders Senioren vor dem Abschluss riskanter Geldanlagen. Bevor sie sich beraten lassen, sollten sie ihr Kapital, ihr Ziel und ihr Risiko kalkulieren.

Immer beliebter werden auch bei älteren Menschen Finanzgeschäfte im Internet. Diese Alternative bietet auch und besonders Senior(inn)en heutzutage bessere Chancen als jemals zuvor, bis ins hohe Alter zu arbeiten und Geld zu verdienen. Online Trading liegt im Trend.

Auf Plattformen wie forex kann man sein Geld zum Beispiel in Aktien, Wertpapieren oder Währungen investieren. Die forex Broker geben ihren Kunden die Möglichkeit, sich eine persönlich zugeschnittene Handelsstrategie zu entwickeln und aufzubauen.

Diese Plattformen können bequem vom Computer zu Hause, vom Laptop oder sogar von unterwegs über eine forex App per Smartphone genutzt werden. Schritt für Schritt lernt der neue Trader über ein sogenanntes Demokonto, wie das Handeln im Internet funktioniert, erhält Tipps für Einsatzmöglichkeiten und Strategien. Alle wichtigen Begriffe und Regeln des Tradings werden erläutert, die wichtigen Informationen für das Aktiengeschäft - z.B. wie ist der Stand des dax heute ? - werden zur Verfügung gestellt. Der Kunde ist hier in der Lage, sein finanzielles Risiko von vornherein festzulegen und den Verlust Rahmen einzugrenzen. Man kann mit minimalen Investitionen beginnen. Die Gefahr, sich zu verkalkulieren und große Summen zu verlieren, ist also bei forex Handelsplattformen nicht vorhanden. Diese Broker werden von den europäischen Finanzbehörden strengstens kontrolliert, so daß auch Betrug ausgeschlossen wird.

An Technik genügt ein Computer mit Internetverbindung. Unbedingt erforderlich sind allerdings ein Basiswissen, was finanzielle Geschäfte und Abläufe betrifft, analytisches Denken, gute Nerven und Geduld, denn die Gewinne lassen in der Regel einige Zeit auf sich warten.

17049