Büromöbel für den Pflegebereich


Büromöbel für den Pflegebereich

Wie sieht es mit der Arbeitsbelastung von Pflegepersonal in Pflegeeinrichtungen aus. Durch Stress und den körperlichen Einsatz stoßen die Pflegekräfte irgendwann an ihre Grenzen. Gesundheitliche Probleme auch im Rückenbereich sind keine Seltenheit. Die Kräfte, die zusätzlich Büroarbeit verrichten müssen, sollten durch den Einsatz von ergonomischen Büromöbeln entlastet werden. Auch wer nur kurzfristig an einem Büroarbeitsplatz arbeitet muss fast mit Rückenschmerzen rechnen. Diesen Schmerzen kann man durch verschiedene Maßnahmen entgegenwirken.

Bürostuhl und Schreibtisch abstimmen

Ergonomie am Arbeitsplatz beginnt mit dem richtigen Zusammenspiel zwischen Schreibtisch und Bürostuhl. Der Bürostuhl ist richtig eingestellt, wenn die Knie um 90 Grad gebeugt sind und die Füße fest aufstellt sind. Die Ellenbogen sollten ebenfalls einen Winkel von 90 Grad aufweisen, wenn die Unterarme auf der Tischplatte aufliegen. Der Monitor des PC muss so positioniert werden, dass der Blick nun auf die Oberkante des Monitors fällt. Tastatur und Mouse werden rund 30 Zentimeter entfernt von der vorderen Schreibtischkante positioniert. Verspannungen lassen sich verhindern oder lindern durch gymnastische Übungen. Aufstehen, Bewegen, lockern der Nackenmuskulatur gehören dazu.

Der ergonomische Stuhl

Eine große Hilfe für die Pflegekräfte, die sich mit Büroarbeit beschäftigen, sind ergonomische Stühle. Wichtig dabei ist, dass sie der DIN-Norm 4550/4551 entsprechen. Ergonomische Stühle von Löw- Ergo unterstützen richtiges Sitzen durch die Entlastung der Rückenmuskulatur. Eine Lordosenstütze (Rückenkissen) entlastet den Lendenwirbelbereich. Diese Maßnahmen sorgen mit dafür, die Leistungsfähigkeit der Pflegekräfte zu erhalten. Ergonomische Büromöbel haben somit einen wichtigen Anteil daran die Qualität in der Alten- und Krankenpflege zu sichern.