Pflegestärkungsgesetz


Die Pflegestärkungsgesetze

Darauf kommt es bei der „Guten Pflege“ an.


Die Bundesregierung bringt zum 1. Januar 2015 das 1. Pflegestärkungsgesetz auf den Weg. Hierbei geht es um die Stärkung der Pflegeversicherung. Durch die Neuerungen sollen die Leistungen der Pflegeversicherung verbessert werden und noch mehr auf die Bedürfnisse der zu Pflegenden ausgerichtet werden. Auch wird die finanzielle Grundlage der Pflegeversicherung gestärkt. Ab 2015 wird es Leistungsverbesserungen für den Pflegebereich geben.
Für die Pflegebedürftigen (zur Zeit ca. 2,5 Millionen) wird es ab dem 1. Januar 2015 mehr Leistungen in Höhe von 2,4 Milliarden Euro geben. Viele Leistungen der Pflegeversicherung steigen pauschal um 4 Prozent. Andere Maßnahmen sollen die Häusliche Pflege und die Pflege in den Heimen verbessern. Durch den neuen Pflegevorsorgefonds soll der Beitragssatz in 20 Jahren stabilisiert sein.

Das noch in Planung befindliche 2.Pflegeverstärkungsgesetz soll dann statt drei Pflegestufen fünf Pflegegrade beinhalten. Dadurch sollen individuellere Einstufungen genauere Leistungsanpassungen möglich werden. Außerdem gibt es keine Unterschiede in den jeweiligen Pflegegraden mehr. Alle Pflegebedürftigen, egal welche Beeinträchtigungen vorliegen, erhalten die gleichen Leistungen. Die Leistungen der Pflegeversicherung werden um 20 Prozent höher liegen als bisher.